Anfrage:

Gästestimmen

Diese und weitere tolle Kommentare sind in unseren
Google Bewertungen zu finden.

Der Dom zu Brixen

Die erste Münsteranlage entstand im 10. Jahrhundert, also in ottonischer Zeit.  Nach mehreren Bränden gab Fürstbischof Künigl den Bau des heutigen Brixener Domes in Auftrag.

Er wurde unter der Leitung des Bozener Architekten Josef Delai 1745 bis 1754 erbaut und 1758 durch Fürstbischof Leopold Graf Spaur geweiht. Besonders sehenswert ist die barocke Innenausstattung.

Für Orgelfreunde ist die neue Orgel aus dem Jahre 1980 sehr hörenswert. Es finden regelmäßig Konzerte und Orgelvorführungen sowie Orgelmeditationen statt. Besonders erwähnenswert sind die Brixener Orgelkonzerte, die in diesem Jahr an folgenden Terminen stattfinden: 11. und 25. Juli, 8. und 22. August und am 5. September 2017 jeweils um 20.30 Uhr.

domDer Dom zu Brixen

Der Brixener Domkreuzgang

Direkt neben dem Dom befindet sich der Kreuzgang, der mit außergewöhnlich schönen und gut erhaltenen Fresken versehen ist und zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Brixens zählt. Er geht in der heutigen Gestaltung wohl auf die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts zurück. Mit der Arbeit an den heute zu sehenden Fresken wurde etwa im Jahre 1390 begonnen. Im 16. Jahrhundert wurden die Arbeiten beendet. Für Betrachter sind so diverse Stile der Freskenmalerei auf sehr engem Raum zu sehen.

Ein Kuriosum ist die Darstellung eines Kriegselefanten, den der Meister wohl aus dem Gedächtnis malte und keine so rechte Erinnerung mehr an das Aussehen eines Elefanten hatte.

Der Brixener KreuzgangDer sehenswerte Kreuzgang neben dem Dom

Die Brixener Hofburg

Anstelle der alten Burg, die im 13. Jahrhundert erbaut wurde, ließ Andreas von Österreich die heutige Hofburg im Renaissancestil erbauen. Baubeginn war 1595. Das heutige Aussehen verdankt die Hofburg dem Fürstbischof Kaspar Ignaz von Künigl, unter dessen Leitung der Bau 1707–1711 beendet wurde.

Heute beherbergt die Hofburg unter anderem das sehenswerte Diözesanmuseum und das ebenso sehenswerte und bedeutende Krippenmuseum. Weiteres auf den Webseiten der Hofburg.

Öffnungszeiten der Hofburg: 15. März bis 31. Oktober 2017: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr, Montag geschlossen.
Karfreitag, 14. April, 10 bis 14 Uhr.

24. November 2017 bis 7. Januar 2018: täglich 10 bis 17 Uhr
24./25. Dezember geschlossen.

Die Brixener HofburgDer Innenhof der Hofburg

Shopping in Brixen - Altstadt

Die mittelalterliche Brixener Altstadt lädt zum Flanieren und zum Shopping ein. Die romantischen Laubengänge der Altstadt muss man gesehen haben! Sie finden in Brixen alles was das Herz begehrt - von Sportbekleidung bis zum Schmuck. Shoppping in Brixens Altstadt - es fehlt an nichts.

Oder wie wäre es mit einem Cappuccino oder einem Eisbecher in einem der vielen kleinen Cafés auf dem Domplatz? Oder mit Südtiroler Spezialitäten in einem der Feinschmeckerrestaurants?

Die Geschäfte sind im Allgemeinen geöffnet von Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr und nachmittags von 15:00 bis 19:00 Uhr. Samstags durchgehend von 09:00 bis 18:00 Uhr.

Shopping in der Brixener AltstadtShopping in Brixen - Altstadt

Bauernmarkt in Brixen

Jeden Samstag von 08:00 bis 13:00 Uhr findet auf dem Hartmannplatz - Großer Graben - der traditionelle Bauernmarkt statt. Neben erntefrischen Produkten direkt vom Bauernhof gibt es zudem frisch zubereitete Tirteln, eine Südtiroler Spezialität (Schmalzgebäck).

Von Mai bis Oktober findet der Bauernmarkt auch mittwochs von 08:00 bis 13:00 statt.

 

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlich zu halten. Wenn Sie auf dieser Website bleiben, akzeptieren Sie Cookies.